image description
 
ambiente_sites_images_historie
Unsere Geschichte

Historie

Die Historie unseres Familienunternehmens greift bis in die Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Tochter eines Händlers, der noch mit Handkarren durch die Straßen zog und Alteisen, Metalle, Papiere und Lumpen sammelte, gründete die Unternehmerin Margarete Kaatsch im Jahr 1952 die Firma „M. Kaatsch. Schrott- und Metallhandel“ – und beging damit den ersten Schritt einer erfolgreichen und generationsübergreifenden Firmengeschichte. Über einen Kleinbetrieb mit Pferdefuhrwerken entwickelte sich das Unternehmen durch die kontinuierliche Aufnahme neuer Produktionstechniken zum Aufbereitungsbetrieb mit eigener Hafenanlage und zu einem gesunden wachsenden Geschäft.

Seit 1988 wächst die Kaatsch GmbH in den Händen von Geschäftsführer Hermann Wager und der Scholz AG in Essingen zu einem Betreiber moderner Kreislaufwirtschaft. Das kleine Schrott- und Metalllager aus den 50ern erweiterte sich nicht nur um einen firmeneigenen Fuhrpark sowie Gleis- und Kaianlagen. Seit 1982 vergrößerte sich das Firmengelände um Umwelt- und Schutgut-Lagerhallen sowie um Lärmschutzanlagen nach den adäquaten Umweltrichtlinien.

Seit 2004 bedient Kaatsch die Altholzaufbereitung. Heute verfügt das Unternehmen in Plochingen über 70 000 Quadratmeter Produktions- und Lagerfläche, auf denen jährlich durchschnittlich 500 000 Tonnen Material umgeschlagen werden.

1940er
  • 1948 Beginn als selbstständige Unternehmerin Margarethe Kaatsch (geb. Schäfer)
  • 1948 Eröffnung: Schrott- und NE-Metalllager am Güterbahnhof, Plochingen

1950er
  • 1952 Firmengründung: M. Kaatsch – Schrott- und Metallhandel
  • 1952 Besitz und Geschäftsleitung durch Margarethe Kaatsch

1960er
  • 1963 Umfirmierung: Schrott- und Metallhandel M. Kaatsch GmbH (15.07.1963)
  • 1968 Eröffnung: Schrottlager Am Nordseekai 8, am Neckarhafen Plochingen
  • 1969 Bau: Heutiges Verwaltungsgebäude Am Nordseekai 8, Plochingen
  • 1969 Erschließung der Gleiswege durch den Bau einer Gleisanlage

1970er
  • 1970 Fertigstellung Verwaltungsgebäude Am Nordseekai 8
  • 1977 25-jähriges Geschäftsjubiläum
  • 1978 Hydraulische Schrott-Paketierpresse Lindemann

1980er
  • 1980 Mechanische Schrottschere, Scherkraft 500 t
  • 1982 Bau: Spänelagerhalle 1 Am Nordseekai 8, Plochingen
  • 1988 Übergang der Firmenanteile auf die heutigen Gesellschafter: Hermann Wager und Scholz AG, Essingen
  • 1988 Neue Geschäftsleitung besetzt durch: Hermann Wager und Berndt-Ulrich Scholz
  • 1988 Inbetriebnahme: Mechanische Schrottschere “Lumac”, Scherkraft 1000 t zur Schrottaufbereitung für Gießereien
  • 1988 Bau: Kaianlage zur Erschließung der Wasserwege Am Nordseekai 8, Plochingen

1990er
  • 1990 Bau: Umweltschutzhallen 1 + 2 Am Nordseekai 8, Plochingen
  • 1993 Beteiligung an Rohstoffverwertung Reutlingen GmbH & Co. KG, Reutlingen
  • 1994 Beteiligung an WEAG GmbH & Co. KG, Köngen
  • 1994 Inbetriebnahme: Hydraulische Schrottschere “LU 1250” Scherkraft 1250 t zur Schrottaufbereitung für Stahlwerke
  • 1994 Eröffnung: Geschäftsbereich Altholz Am Nordseekai 31-33, am Hechtkopfareal Plochingen
  • 1996 Erstzertifizierung: Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001
  • 1996 Bau: Verlängerung der Kaianlage um 120 m
  • 1997 Beteiligung an SchroMet Schrott- und Metallhandels GmbH & Co. KG, Nehren
  • 1997 Erstzertifizierung nach Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfBV)
  • 1997 Bau: Überdachtes Schrottlager Am Nordseekai 8, Plochingen
  • 1998 Erstzertifizierung: Altautoannahmestelle nach Altfahrzeugverordnung (AltfahrzeugV)
  • 1999 Inbetriebnahme: Hydraulische Paketierpresse “RAS III”zur Schrottaufbereitung in Paketform für Gießereien
  • 1999 Bau: Lärmschutzwand im Bereich “LU 1250”
  • 1999 Bau: Schallschutzeinhausung am Vibrationsförderer der “LU 1250” und “LUMAC”

2000er
  • 2000 Bau: Grenzwanderhöhung mit Schallschutzelementen im Bereich der “LU 1250” und “LUMAC”
  • 2000 Breakpoint: Erstmals über 50 Mitarbeiter
  • 2001 Ausbildung des ersten Azubis
  • 2002 Bau: Bodenbefestigung am Lagerplatz Strutstraße 29, Ebersbach
  • 2003 Eröffnung: Nutzeisenlager Strutstraße 29, Ebersbach
  • 2004 Eröffnung: Geschäftsbereich Nutzeisenhandel Leuschnerstr. 2-6, Wernau
  • 2004 Eröffnung: Geschäftsbereich Altholz & Umschlag Am Rheinkai 20, Plochingen
  • 2004 Breakpoint: Erstmals über 100 Mitarbeiter
  • 2005 Beteiligung an Scheutzow GmbH, Frommern
  • 2005 Erstzertifizierung: Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001
  • 2005 Umzug: Hafenumschlag Am Nordseekai 31-33, am Hechtkopfareal Plochingen
  • 2006 Bau: Bodenbefestigung am Lagerplatz Rheinkai 16 + 20, Plochingen
  • 2007 Bau: Lagerhalle für NE-Metalle Am Rheinkai 16, Plochingen
  • 2007 Umzug: NE-Metalllager Am Rheinkai 16, Plochingen
  • 2007 Eröffnung: Nutzeisenlager Leuschnerstr. 2-6, Wernau
  • 2007 Erweiterung der Geschäftsleitung durch Ralph Wager
  • 2007 Breakpoint: Erstmals über 500.000 to Materialumschlag
  • 2008 Beteiligung an Stachelski GmbH, Ludwigsburg

2010er
  • 2010 Kaatsch setzt den ersten LH120C Litronic ein
  • 2011 Installation: Neue Dezimalwaage am Rheinkai 20, Plochingen